Jürgen Krause – Lackbilder

Melaminharz beschichtete Spanplatten bemalt mit Kunstharzlack
Technik: Folienschnitt und stark verdünnter Lack mit Pinsel aufgetragen.
Jürgen Krauses Arbeiten sind freie Übersetzungen vorgefundener Phänomene. Dabei richtet sich sein Augenmerk besonders auf ohnehin schon strukturell gegliederte Alltagsdinge.

Der viskose Lack fließt und umhüllt als dünner, farbiger Film den Untergrund. Damit eine nahezu plane Oberfläche entsteht, die dem Licht als Spiegel dient und so Hochglanz garantiert, ist ein besonders glatter Untergrund von Nöten. So verwendet Jürgen Krause Melaminharz beschichtete Holzplatten als Untergrund. Alles was sich dennoch als Erhebung abzeichnet, ist bewusst Teil der Gestaltung.

Die Arbeiten entstehen mit Hilfe von Folien, die anfangs die gesamte Bildfläche bedecken und dann nach und nach partiell abgenommen werden. So werden Farbe um Farbe Teile frei gelegt, die dann einzeln mit Lack gefüllt werden. Der Arbeitsgang, der zu den Bildern führt, ist langwierig und wird immer wieder unterbrochen durch lange Trockenphasen.

(Auszüge aus der Rede von Kunsthistorikerin Jutta Saum, anlässlich der Ausstellung im Kulturtreff Ehemalige Synagoge Hülchrath der Stadt Grevenbroich, 2007)

 

Aktuelle Lackbilder:

Bildserie „Volmerswerth“

In der kultivierten Blumenzucht der Volmerswerther Bauern, im ländlichen Düsseldorfer Stadtteil, fand er eine Ordnung vor, die sich in geometrischen Abstraktionen in seine Bilder übersetzen lässt. Die kurzlebige Saisonware wird nicht wie früher in die Erde gepflanzt, sondern einzeln in Töpfen gezogen, die in Reihe und Glied auf schwarzen Plastikbahnen stehen. Mit dem Auge des Künstlers hat Jürgen Krause gleich die geometrische Struktur des Arrangements aufgenommen und mit Hilfe seiner aufwendigen Arbeitstechnik umgesetzt.

Die Bildserie teilt sich in einen dreiteiligen Zyklus

Gezeigt werden abstrahierte Luftaufnahmen der fabrikmäßigen Blumenzucht Felder aus unterschiedlichen Höhen

 

1. Zyklus – aus 10 Meter Höhe:

Der Betrachter blickt aus 10 Meter Höhe auf die abstrahierte geometrische Anordnung der Blumentöpfe mit deren Setzlingen.

Beispiel Lackbild „Volmerswerth XLV_3“

 

 

2. Zyklus – aus 100 Meter Höhe:

In 100 Meter Höhe erscheinen die ausgewachsenen Pflanzen als viele kleine Punkte.

Beispiel Lackbild „Volmerswerth LXVIII“

 

 

3. Zyklus– aus 1.000 Meter Höhe:

Zuletzt wandeln sich die Punkte bei 1.000 Meter Höhe in farbige, geometrische Flächen.

Beispiel Lackbild: „Volmerswerth XXXIV_1“

 

 

Bildserie „Farbspiel“

Bei den Arbeiten zu diesem Thema tritt gemäß der Farbperspektive immer eine der beiden Farben in den Vordergrund und verleiht dem Bild damit einen räumlichen Aspekt. Je nach Aufteilung formiert sich Körperhaftes in der Mittelachse, das fast plastisch sichtbar wird.

Beispiel Lackbild: „ Regenbogen-Farbspiel_II “

 

 

Bildserie „Pixel“

Aus kleinen rechteckigen Feldern entstehen durch Farbwechsel und Addition Pixel ähnlicher Bilder.

Beispiel Lackbild: „ Gelb_Rot-Farbspiel“